Tierärztliche Kleintierpraxis Claus Meyer, prakt. Tierarzt
Tierärztliche Kleintierpraxis Claus Meyer, prakt. Tierarzt

Endoskopische Chirurgie, MIC und MIO? Was ist das?

 

MIC ist eine Abkürzung und steht für Minimal Invasive Chirurgie.

 

Minimal invasiv meint eine Operation, bei der es lediglich zu kleinst möglichen und sehr schonenden Manipulationen von Organen und die sie umgebenden Gewebe kommt.

  

Zum Beispiel wird bei Operationen im Bauchraum oder in Gelenken kein großer Schnitt mehr angelegt. Die Operation wird durch zwei winzige, 3, 5 oder maximal 10 mm kleine Zugänge durchgeführt.

 

In Teilen sind vielen Patientenbesitzern solche Techniken schon aus der der Humanmedizin bekannt. Wir kastrieren so zum Beispiel Hündinnen vor oder direkt nach der ersten Läufigkeit oder Rüden, deren Hoden sich im Bauch- oder Leistenkanal versteckt haben. Auch Kastrationen MIT Gebärmutterentfernung und die Pyometraoperation, aber auch Gelenkoperationen (Kniespiegelungen) können so durchgeführt werden.

 

MIC ->

  • verhindert größere Gewebeverletzungen.
  • Der Bauch oder das Gelenk wird gar nicht erst durch einen Schnitt eröffnet.
  • Gewebe wird innerhalb des Bauches ohne großen Zug entfernt.
  • Das vermindert die Entstehung von Schmerzen während und nach der Operation.
  • Über eine stark vergrößernde Kamera ist das Geschehen im Bauch oder im Gelenk wesentlich besser zu sehen und zu überwachen. Das minimiert Komplikationen.
  • Schmerzen und Wundheilungsstörungen sind deutlich vermindert!
  • Operations- und Erholungszeiten werden im Vergleich zu großen und offenen Bauchoperationen deutlich verkürzt.
  • Die so operierten Patienten sind viel schneller wieder fit und munter. 

Das gilt aber nicht nur für die Kastration der Hündin und des Rüden mit nicht abgestiegenen Hoden!

 

Auch eine Vielzahl anderer Eingriffe können in dieser Art minimal invasiv durchgeführt werden. So kann man auch

  • eine veränderte Gebärmutter entfernen und
  • Blasenspiegelungen und Blasensteinoperationen durchführen.
  • auch Hodentumore im Bauch werden so entfernt.
  • Leber-, Nieren-, Darm- oder andere Organbiopsien können so entnommen werden.
  • Nieren-, Leber- und Bauchspeicheldrüsen-Operationen sind möglich,
  • die Entfernung der Gebärmutter bei Hündinnen und Katzen,
  • die Pyometra-OP (Behandlung der Gebärmuttervereiterung, -"krebs") und
  • auch die prophylaktische Gastropexie bei großen Rassen.

 

 MIO

 

steht für Minimal invasive Osteosynthese

 

Bei diesen Verfahren werden Prinzipien der sogenannten Biologischen Osteosynthese und Biologischen Frakturheilung zur Behandlung von Knochenbrüchen umgesetzt.

 

Für den Patienten mit einem Knochenbruch heißt das:

  • Kleinere chirurgische Wunden
  • weniger Belastung und weniger Schmerzen
  • schnellere Erholung als nach herkömmlicher Chirurgie
  • schnellerer und bessere Heilung von Knochenbrüchen

 

Auch bei akuten oder chronischen Gelenkerkrankungen der Gliedmaßen

( zum Beispiel bei der Hüftgelenkdysplasie oder beim Kreubandriß)

kommen minimal invasive Techniken zum Einsatz, welche den Patienten schnell Erleichterung bringen und Heilungsphasen deutlich verkürzen können.

 

Tierärzte
in Mönchengladbach auf jameda
Bewertung wird geladen...

Kontakt

 

Tierärztliche Kleintierpraxis

Claus Meyer, prakt. Tierarzt



Tätigkeitsschwerpunke:

Ambulante und Endoskopische / Minimalinvasive Operationen, Zahnerkrankungen und Mund-, Kiefer-, Hals/Nasen/Ohr- und Gesichtschirurgie bei Hund, Katze und Kaninchen.

 

Telefon:

02166 601677

Email:

info@tierarztpraxis-meyer.de

Adresse:

Reststrauch 187,

41199 Mönchengladbach

(hinter Reugels u. Lenzen)



Sprechzeiten:

Montags bis Freitags von

08.00 bis 20.00 Uhr

Bitte vereinbaren Sie einen Termin! Notfälle behandeln wir natürlich jederzeit.

Druckversion Druckversion | Sitemap

© Tierärztliche Praxis für Kleintiere - Tätigkeitsschwerpunkt Zahnmedizin