Tierärztliche Kleintierpraxis Claus Meyer, prakt. Tierarzt
Tierärztliche Kleintierpraxis Claus Meyer, prakt. Tierarzt

Kaninchen und ihre Zähne

 

Vorab:

Kaninchen müssen jeden Tag große Mengen Gras und Heu fressen. Anderes Futter macht sie zumeist fett und krank!

 

Kaninchen haben nicht vier, sondern sechs Schneidezähne !



Und sie haben auch noch zweiundzwanzig kräftige Backenzähne !



Diese Zähne wachsen ständig nach - bis zu 3 mm pro Woche!

 

Kaninchen sind Grasfresser, ihr Gebiss ist dafür ausgelegt ständig sehr faseriges Material zu kauen. Werden die Zähne nicht durch die richtige faserreiche Ernährung und damit durch permanente Kauarbeit ständig abgerieben, so entstehen lebensbedrohliche Probleme.

 

Bei einem zu geringen Abrieb der Backenzähne verlängern sich diese permanent und üben starken Druck auf die gegenüber liegenden Zähne aus. Dieser Druck setzt sich über den Zahn auf die Wurzelregion fort und kann dort schlimmste Kieferabszeße und Probleme mit den Augen, der Nase und dem Tränen-Nasen-Kanal hervorrufen.

 

Dazu kommt ein weiteres Problem: Die beiden Backenzahnreihen stehen im Unterkiefer wesentlich enger beieinander als im Oberkiefer. So werden bei eingeschränkter Kautätigkeit die Zahnreihen bei länger werdenden Zähnen zum Teil nur noch an der Innenseite der Oberkieferzähne und an der Außenseite der Unterkieferzähne abgenutzt.

Dadurch entstehen Spitzen und scharfe Kannten an den Außenseiten der Oberkieferzähne und an den Innenseiten der Unterkieferzähne.

Diese Spitzen können so scharf und so lang werden, dass sie die Zunge verletzen, sie regelrecht aufspießen und die Wangen nach außen hin durchstechen können.

 

Erste Anzeichen einer schweren Zahnkrankheit

Die Tiere leiden extrem und niemand bemerkt es, denn, als klassische Fluchttiere, jammern sie ja nicht und zeigen ihr Leid nicht nach außen hin. Sie werden nur immer magerer, bekommen Verdauungsstörungen mit Durchfall, kümmern langsam und irgendwann hören sie ganz auf zu fressen und sterben an Hunger, Auszehrung und Infektionen.

 

Vorbeugung

Die richtige Ernährung (Unmengen Heu, jeden Tag,! KEINE Körner, KEIN hartes Brot, KEINE Joghurtdrops, KEINE "Knabber"stangen oder -steine, wenig Frischfutter), Gewichtskontrollen (d.h. 1 x pro Woche auf die Waage) und regelmäßige Untersuchungen der Maulhöhle und der Zähne sind effektive Maßnahmen zur Vorbeugung von lebensgefährlichen Erkrankungen.

 

Untersuchung und Therapie

Da die Backenzähne für eine Untersuchung sehr schwer zugänglich sind, ist immer eine klinische und endoskopische Untersuchung und manchmal auch eine Röntgenuntersuchung notwendig, um sich ein annähernd vollständiges Bild über die Zahngesundheit der Kaninchen und Kleinnager machen zu können.

Anfänglich entstehen kleinere Spitzen und scharfe Kannten an den Backenzähnen. Sie verursachen schmerzhafte Verletzungen an der Mundschleimhaut und der Zunge. Diese Spitzen müssen so früh wie möglich erkannt und mit winzigen Spezialinstrumenten entfernt werden. Zugleich müssen zu lange Backenzähne zurück geschliffen und so druckentlastet werden.

 

Wir sind spezialisiert auf die Erkennung und Behandlung dieser Probleme.

 

Unsere Praxis ist zur professionellen Zahnbehandlung mit vergößernder Optik und Endoskopietechnik für die Mundhöhle, vollständiger Spezialausrüstung zur Behandlung der millimeterkleinen Zähne, modernsten Narkoseverfahren und spezieller Zahnröntgeneinrichtung ausgerüstet. Bitte sprechen sie uns an.

 

Zur Vorabinformation und zur gesunden Haltung und Ernährung finden Sie wertvolle Hinweise in den "Kaninchen-Infos" auf -> www.diebrain.de  Viel Spass beim Schmökern!

 

 

 

 

Tierärzte
in Mönchengladbach auf jameda
Bewertung wird geladen...

Kontakt

 

Tierärztliche Kleintierpraxis

Claus Meyer, prakt. Tierarzt



Tätigkeitsschwerpunke:

Ambulante und Endoskopische / Minimalinvasive Operationen, Zahnerkrankungen und Mund-, Kiefer-, Hals/Nasen/Ohr- und Gesichtschirurgie bei Hund, Katze und Kaninchen.

 

Telefon:

02166 601677

Email:

info@tierarztpraxis-meyer.de

Adresse:

Reststrauch 187,

41199 Mönchengladbach

(hinter Reugels u. Lenzen)



Sprechzeiten:

Montags bis Freitags von

08.00 bis 20.00 Uhr

Bitte vereinbaren Sie einen Termin! Notfälle behandeln wir natürlich jederzeit.

Druckversion Druckversion | Sitemap

© Tierärztliche Praxis für Kleintiere - Tätigkeitsschwerpunkt Zahnmedizin