Zahnheilkunde der Kleintiere: Ihr Tierzahnarzt

Mit dieser Zusatzbezeichnung können wir Ihnen spezielle Verfahren und ganz besondere Kenntnisse und Fertigkeiten als Tierzahnarzt anbieten. Wenn Sie die Alternativbezeichnung lieber mögen: gerne auch als Zahntierarzt. Gerade in unserem Spezialgebiet Tierzahnheilkunde haben wir unser Leistungsangebot besonders breit aufgestellt. Ein spezialisierter Tierzahnarzt leistet dabei weit mehr als die simple Beseitigung von Zahnstein bei Hund oder Katze. Denn:

Unsere tierischen Begleiter bringen bei ihren Zahnproblemen ausgesprochen vielfältige Eigenheiten mit.

Ihr Lieblingsvierbeiner hat Zahnschmerzen? Schwierigkeiten beim Fressen? Auffälligkeiten an Zähnen oder Zahnfleisch? Zahnfleischbluten oder üblen Maulgeruch? Sehen Sie Ihr Familienmitglied mit Fell bei uns in versierten und wissenden Händen – wir können helfen.

Vom Stellenwert der Zahnpflege: Katze und Hund – maulgesund

Zahnbeläge (Plaque) sind meist harmlos, solange sie schleunigst und regelmäßig beseitigt werden.     Kann sich jedoch Plaque durch Speichel-Mineralien zu Zahnstein verfestigen, werden die sich darin vermehrenden Bakterien und deren Ausscheidungen schädlich für Zähne und Zahnfleisch. Zahnfleischentzündung (Gingivitis) ist dann das erste Glied einer folgenschweren Entwicklung zur Parodontitis, der bakteriellen Infektion des Zahnhalteapparates. Es drohen Zahnverlust und langwierige Folgen im gesamten Organismus (Herzklappen/Leber/Nieren) – genau wie bei uns Menschen.

Der Zahnpflege und der Vorbeugung von Problemen widmen wir daher in unserer Praxis große Aufmerksamkeit. Regelmäßige professionelle Zahnreinigung und Parodontitis-Prophylaxe bei Hund und Katze stehen ganz oben auf unserer Empfehlungs- und Leistungsliste. Damit unterstützen wir Sie sinnvoll bei Ihrem Zahnpflege-Engagement Zuhause.

Warum ein Tierzahnarzt für Ihren Kameraden wichtig ist

  • Parodontitis: Fast jedes dritte Haustier, über 80 Prozent aller Hunde und Katzen über 6 Lebensjahren, plagt diese Zahnbetterkrankung durch Plaquebakterien. Kern unserer Behandlung ist die gründliche Zahnreinigung und Säuberung der Zahnfleischtaschen.
  • FORL der Katze: 7 von 10 ausgewachsenen Katzen leiden unter sehr schmerzhaften Zahndefekten, einer autoimmunen entzündlichen Zahnzerstörung. Feline odontoklastische resorptive Läsionen (FORL) bei der Katze sind zunächst unsichtbare Auflösungen der Zähne von innen. Vom Zahnhals ausgehend bauen körpereigene Zellen des Zahnwechsels (Odontoklasten) unkontrolliert Dentin, Zahnzement und Zahnschmelz ab. Meist sind oralchirurgische Eingriffe angezeigt. Hunde sind weit weniger oft betroffen von CORL (Canine odontoklastische resorptive Läsionen).
  • Gingivitis, Stomatitis: Langwierige Zahnfleischentzündungen (chronische Gingivitis) sind bei Katzen ebenso auffallend häufig, vergesellschaftet mit Entzündungen der Maulschleimhaut (Stomatitis) als Gingivitis-/Stomatitis-Komplex. Leider ist Gingivitis auch beim Hund verbreitet, Hauptursache: Zahnstein.
  • Abszesse im Kiefer von Katz, Hund, Kaninchen & Co.: Nicht selten nehmen Tierhalter erst durch eitrig gefüllte Entzündungen Probleme im Maul ihres Hausgenossen wahr. Höchste Zeit, uns aufzusuchen.
  • Zahnnotfälle durch einen Unfall: abgebrochene Zähne (Zahnfraktur), Wackelzähne (Zahnluxation), Zahnbruch mit freiliegendem Nerv.
    ACHTUNG: Vor allem bei aus dem Zahn blutenden Zahnabbrüchen mit offener Pulpa (Zahnmark mit Nerv und Blutgefäßen) gilt es schnell zu handeln, damit wir den Zahn am Leben halten können.
  • Kieferorthopädie bei Hund und Katze: Ja, auch Kleintiere benötigen bisweilen einen Kieferorthopäden. Zahnfehlstellungen, Fehlbildungen oder Verformungen der Kiefer werden zunehmend zum schwerwiegenden Problem. Mit Spangen, Bögen oder Schrauben stellen wir Zähne oder Kiefer richtig.
  • Okklusionsrekonstitution: Kaninchen mit Zahnproblemen, Meerschweinchen und anderen Heimnagern verhelfen wir bei „überbordenden“ Nagezähnen wieder zu einem akkuraten Biss – durch Kürzen oder Schleifen. Ähnlich lassen sich oft Gebissveränderungen wie das sogenannte „Hechtgebiss“ korrigieren.

Modernste Diagnostik für die Tierzahnheilkunde

Bei der exakten Diagnosestellung hilft uns die ausführliche klinische Untersuchung jedes einzelnen Zahnes (42 beim Hund, 30 bei der Katze und 28! beim Kaninchen), die Gesamtschau des Gebisses und eine weit überdurchschnittliche Ausstattung mit hochentwickelten bildgebenden Darstellungsverfahren.

Dazu nutzen wir selbstverständlich die Maulhöhlenendoskopie und das dentale Röntgen. 

Und als erste Praxis bundesweit können wir zusätzlich über die Digitale Volumentomographie (DVT) allerfeinste Strukturen in 3D und einer Vielzahl anderer Projektionen betrachten!

Handwerkliche und Technische Perfektion für Ihren tierischen Freund…… 

 

Kontakt

Tierärztliche Kleintierpraxis
Claus Meyer
Reststrauch 187
41199 Mönchengladbach

Tel. 02166 - 60 16 77

Terminsprechstunde
Mo. - Fr.:  08 - 20 Uhr
Bitte vereinbaren Sie einen Termin

Notfälle behandeln wir natürlich ohne Rücksicht auf Termine oder Sprechzeiten.

Impressionen aus der Praxis

Auszeichnungen